Slide 1

Nürburgring

Slide 2

Nürburgring

Slide 3

Nürburgring

Slide 4

Salzburg

Slide 5

Assen

Slide 6

Schleiz

Slide 7

Lausitz


Oschersleben 25.8.-28.8.2016

Der nächste WM-Lauf führte uns nach Oschersleben. Bereits am Donnerstag fanden zwei Freie Trainings auf dem Plan von sagenhaften 40 Minuten. Kurz vor der Abreise mussten wir noch schnell mit dem Gespann auf den Prüfstand weil das Motorrad nicht optimal lief aber wir nicht feststellen konnten an was es lag. Also waren wir auf die Trainings gespannt. Kurz nach dem Mittag ging’s los auf die Rennstrecke. Alles verlief wieder optimal und auch mit den Zeiten klappte es. So konnten die zwei noch die Balance vom Chassis optimieren. Zusätzlich wurde noch ein Griff vom Beifahrer entfernt, dann funktionierte alles zur vollsten Zufriedenheit.

Am Freitag starteten die zwei Zeittrainings bei unglaublichen 32-37 Grad. Sie konnten einige Runden absolvieren und fuhren die schnellsten Trainingszeiten. Abends stand es dann fest. Markus und Thomas durften mal wieder von der Pole Position aus in die Rennen starten.

Samstagmittag war das Sprintrennen von 12 Runden. Alle hatten die Startplätze eingenommen und die Ampel wechselte von Rot auf Grün. Die Motoren heulten auf und los ging’s. Das Team Schlosser erwischte einen super Start und so bogen Sie auch gleich als erste in die erste Kurve. Sie führten das Feld an bis in die sechste Runde doch dann leuchteten die roten Ampeln auf und es gab mal wieder Rennabbruch. Alle Teams kehrten in die Box zurück. Wir montierten sofort einen neuen Hinterreifen und tankten noch etwas Benzin nach. Das Rennen wurde ca. 30 min. später neu gestartet jedoch nur noch für 9 Runden. Die Startplätze wurden erneut eingenommen und schon ging’s wieder los. Auch diesmal war der Start super und Sie bogen erneut als erste in die erste Kurve. Souverän verteidigten die zwei bis am Schluss den ersten Platz. Der Zieleinlauf erfolgte mit einem Vorsprung von 4,5 sec. Am Sonntagmorgen gab’s noch ein Warm up und kurz nach dem Mittag fand das Goldrace von 20 Runden statt.

Es war wieder extrem warm und die Gespanne hatten ihre Startplätze eingenommen. Die Ampel wechselte von rot auf grün und die Teams düsten auf die erste Kurve zu. Wieder einmal erwischten Markus und Thomas den besten Start und so konnten Sie das Feld wieder anführen. Dies konnten Sie bis in der letzte Runde beibehalten und sogar den Abstand auf sagenhafte 11 Sekunden ausbauen. Doch 1,5 km vor dem Zieleinlauf ging plötzlich das Motorrad aus…. Was war da los? Das ganze Team drehte fast durch und konnte es kaum glauben was da passiert war. Markus stellte dann fest, dass das Tankstellenbenzin zu kochen begonnen und somit Blasen geworfen hat. Weil zwei Minuten später konnte das Motorrad wieder gestartet werden. So viel Pech kann man kaum glauben! Somit ist der WM-Titel ausgeträumt…..