Slide 1

Nürburgring

Slide 2

Nürburgring

Slide 3

Nürburgring

Slide 4

Salzburg

Slide 5

Assen

Slide 6

Schleiz

Slide 7

Lausitz


Oschersleben 01. – 03.09.2017

Nach der dreiwöchigen Pause mit Prüfstandarbeiten etc. fuhren wir nach Oschersleben (D). Freitag standen zwei freie Trainings auf dem Plan. Alles funktionierte optimal doch wie immer war Markus mit den Zeiten nicht zufrieden. Am Samstag standen dann zwei Zeittrainings sowie das erste Rennen auf dem Zeitplan. Das Wetter spielte auch mit und so konnten die Trainings mit Slicks absolviert werden. Im ersten Quali war es von den Temperaturen her viel besser und somit wurden in diesem Training die besseren Zeiten gefahren. Die Trainings verliefen ohne Zwischenfälle und so stand am Nachmittag fest Schlosser/Hofer standen auf der Pole Position.

Gegen Abend wurde es richtig windig und dunkle Wolken zogen auf. Wir entschieden uns die Regenreifen mit an die Box zu nehmen für den Fall der Fälle. Die Zeit bis zum Rennstart verstrich nur langsam und wir wurden immer etwas nervöser da das Wetter immer schlechter wurde und der Wind immer kühler. Es war soweit die Startplätze wurden im trockenen eingenommen und das Rennen konnte gestartet werden. Nach der ersten Runde stand Markus und Thomas auf Platz drei wo sie aber bereits über Start/Ziel das Zweitplatzierte Gespann Streuer/Daalhuizen angriffen. Doch bereits in dieser Runde wurde mit Rot abgebrochen. Ein Gespann hat sich überschlagen und so kehrten die anderen in die Boxengasse zurück. Das Rennen wurde nun von 10 auf 6 Runden gekürzt. Nach ca. 15 Minuten sind die Startplätze nochmals eingenommen worden. Diesmal klappte es besser mit dem Start und nach der ersten Runde kehrten sie als erste bei uns an der Box vorbei. Der Abstand zum zweiten Gespann wurde von Runde zu Runde grösser. Dieses Sprintrennen beendeten wir auf dem ersten Platz vor Streuer/Daalhuizen.

Der Sonntag ging nur schleppend vorbei. Das Rennen war erst um 16:50h auf dem Zeitplan. Das Wetter war super bis kurz nach dem Mittag wo dann doch noch etwas Regen fiel. Doch abends, mit einer halben Stunde Verspätung, konnte das lange Rennen von 16 Runden bei herrlichem Sonnenschein gestartet werden. Die Plätze waren wieder belegt und die Ampel gab das Startzeichen. Die Motoren heulten auf und die Gespanne flitzten auf die erste Kurve zu. Ohne Zwischenfälle kamen alle an Start/Ziel vorbei angeführt von Markus und Thomas gefolgt von Sattler/Neubert und Streuer/Daalhuizen. Team Schlosser konnten in den ersten Runden bereits einen Vorsprung von über 4 Sekunden herausfahren. In der 10. Rennrunde kamen Sie aber als zweite an der Box vorbei mit einem Abstand von über 2 Sekunden auf die Führenden Streuer/Daalhuizen. Was war da passiert. Die Zeit war auch gleich 10 Sekunden langsamer als sonst. Nun gab es bei Platz 1 und 2 in den letzten 5 Runden noch richtig Spannung ins Geschehen. Bereits nach 3 Runden waren Schlosser/Hofer wieder auf Platz 1 und zogen gleich mal weg. Mit einem Vorsprung von 2.9 Sekunden gewannen Sie auch dieses Rennen und wurden Vorzeitig IDM-Meister 2018 sowie Holländischer Meister 2018.

Doch was war da in der 10. Runde passiert? Markus und Thomas kamen mit der Schweizerflagge zum Podest und wir sahen das Maleur. Beim Überrunden vom Team Talens, welche mit den blauen Flaggen informiert wurde, dass ein schnelles Team heranfuhr, behinderten Sie das schwarzgelbe Gespann beim überholen, indem Sie mit Vollgas in die Seite fuhren. Das Schweizerteam drehte sich von der Strecke ab. Die langjährige Erfahrung von Schlosser und das tolle Zusammenspiel von Markus und Thomas führten dazu, dass es Sie nicht noch überschlagen hat. Dabei wurde die Verkleidung vorne bei der Bremsbelüftung beschädigt was dazu beitrug das die Belüftung der vorderen Bremse nicht mehr funktionierte.

Trotz alledem waren wir Happy zwei weitere Titel mit nach Hause genommen zu haben und freuen uns jetzt noch auf unser „Heimrennen“ in Hockenheim ende September.

Sportliche Grüsse Markus Schlosser und Team